Kopfbereich
Aktuelles > 236

Schießmannschaft

Aufruf an alle Waidfrauen und Männer, die am JAGDLICHEN SCHIEßEN Interesse und Gefallen finden!
Ihr seid hiermit aufgerufen, unsere personell geschwächte Schießmannschaft im Jagdverband Oberlausitz tatkräftig zu unterstützen.
Mit der Auflösung der Kreisjagdverbände Löbau und Zittau zum einheitlichen Zusammenschluss Kreisjagdverband Oberlausitz wurde eine Schießmannschaft ins Leben gerufen und vertrat lückenlos unseren Jagdverband bei allen Landesjagdverbandveranstaltungen bis zum Jahr 2016. Einige Mannschaftsmitglieder schieden 2017 aus, so dass die verbleibenden Schießfreunde die erforderliche Anzahl für eine Mannschaft nicht aufbringen konnten. Hiermit starten wir den Versuch, uns als Mannschaft neu zu etablieren.

Grundvoraussetzung der Teilnahme ist unbedingt die Mitgliedschaft im Landesjagdverband Sachsen, ohne der keine Zulassung bei internen Veranstaltungen erfolgen kann. (Der geringe jährliche Mitgliedsbeitrag beinhaltet die Zusendung des verbandsinternen Mitteilungsblattes und ist steuerlich geltend machbar. Daneben gibt es für Mitglieder auch Ermäßigungen bei umliegenden Schießständen. Aber das sind nur einige Vorteile. Mehr Infos dazu gibt es bei unserem Schatzmeister Michael Scholze – Kontakt: jagdverband_oberlausitz@DIESE ZEICHEN LOESCHENwichtig.ms)

Erwartet werden Teamgeist, Disziplin und Zuverlässigkeit. Wenn man so etwas beginnt sollte man auch dazu stehen und kein Strohfeuer brennen lassen.
„Ohne Moos nichts los“, ein Sprichwort, aber es ist lösbar. Natürlich kostet es einige Freizeit, Fahrtkosten, Munitionskosten, Schießstandgebühren, es ist eben etwas Hobby oder Lobby dabei.
Es werden keine Wunder verlangt. Folgende Disziplinen werden trainiert:
- Scheiben auf 100 m: Bock stehend angestrichen; Überläufer stehend freihändig; Fuchs liegend freihändig
- 50 m laufender Keiler
- Wurfscheiben: 15 Trap und 15 Skeet
Mit Motivation, Vertrauen in die Waffentechnik und etwas Training sind die Anforderungen gut zu meistern.
Als amtierender Mannschaftsleiter bin ich (Dieter Wendler) kein Bundestrainer, habe nur den Hut der Organisation auf und versuche hiermit eure Neugier zu wecken. Deshalb schlage ich vor, nach Ostern Anfang April einen Kennenlern-Auftakt zu organisieren auf dem Schießstand der Privilegierten Schützengesellschaft Zittau Ortsteil Eckartsberg zur Sandgrube. Die Schießzeiten finden dienstags von 14.30 bis 18.00 Uhr und samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr in den Disziplinen Trap, Skeet und 50 m lfd. Keiler statt.
Warum Eckartsberg? - weil es der einzige Schießplatz rund um oder in der nächsten Nähe ist, der Skeetbedingungen anbieten kann.

Kontaktdaten: Weidgenosse Dieter Wendler
Grüne Aue 6 02708 Lawalde OT Lauba
Tel./Fax. 035877 / 28237

Es gibt nur eine Lösung für unsere Mannschaft: Mitmachen, Nachmachen und Bessermachen! Weidmannsheil Dieter Wendler
219

neues Waffengesetz

Hier geht´s zum Artikel des DJV über den neuen Beschluss bezüglich der Waffensicherheit:
DJV-Artikel

Stand: 21.8.2017
206

Kreisjägertag und neue Satzung 2017

Am 19.Mai fand der Kreisjägertag statt. Dort wurde eine neue Satzung, sowie ein neuer Name und ein neues Logo für den Kreisjagdverband Oberlausitz e.V. beschlossen. Er soll zukünftig Jagdverband Oberlautiz e.V. heißen. Bis zum Inkrafttreten der neuen Satzung gilt die alte Satzung.

Der Satzungsentwurf und die dazugehörigen Erläuterungen stehen hier zur Einsicht bereit:
Satzungsentwurf
Erläuterungen
205

Trichinenproben, Schweißproben, Tollwutuntersuchung

Im Jahr 2017 gibt es einige Neuerungen bezüglich der Trichinenproben und der Vergütung von Schweißproben beim Schwarzwild, ebenso zur Tollwutünerwachung. Die Informationen und Formulare stehen unter der Rubrik "Veterinäramt" zur Verfügung
174

Pressemitteilung der Gothaer Versicherung

PRESSEMITTEILUNG

Gothaer Jagdhaftpflicht punktet mit neuer Vielfalt

· Jagd-Haftpflicht jetzt mit höherer Deckungssumme
· Eulen und der Einsatz von Drohnen neu eingeschlossen
· Schutz bei Bogenjagd und Schussverletzungen durch unbekannte Dritte

Köln, 09. Februar 2016

Zum Wechsel der Jagdsaison passt die Gothaer ihr Jagd-Haftpflichtversicherungsprodukt an und erscheint mit absoluten Neuheiten am Markt:

Kernstück der Neuheiten ist die Familien- Jagd-Haftpflichtversicherung. Personen am selben Wohnsitz erhalten die Deckungssumme der Gothaer Jagd-Haftpflichtversicherung mit 20 Millionen Euro. Zudem wird der Verlust der Waffen innerhalb dieser Personengruppe mitversichert.

„Aber auch innerhalb der Jagd-Haftpflichtversicherung konnten wir viele Neuerungen vornehmen. Neben einer Konditions- und Summendifferenzdeckung wurde mit der Aufnahme der Nachhaftung eine wichtige Versicherungslücke geschlossen: Risiken wie zum Beispiel Hochsitze sind auch nach der Beendigung des Versicherungsvertrages und bei der Aufgabe des Reviers zeitlich befristet noch weiter versichert“, erklärt Dr. Dirk van der Sant, Direktionsbeauftragter des Bereichs Jagdversicherungen bei der Gothaer.

Mehr Versicherungsschutz beim Einsatz von Eulen und Drohnen

Außerdem wurde der Versicherungsschutz weiter ausgebaut: Zur Beizjagd eingesetzte Eulen wurden mit aufgenommen. Die Kautionssumme wurde auf 100.000 Euro erhöht. Neu auf dem Markt sind außerdem jagdlich eingesetzte Drohnen, die zur Kitzrettung oder Wildschadenerfassung eingesetzt werden. Erweitert wird auch die Absicherung des Jägers, der krankes oder verletztes Wild zu Hause pflegt.

Ab jetzt mitversichert sind in der Jagd-Haftpflichtversicherung außerdem nun Verletzungen zwischen Personen am gleichen Wohnsitz, die bei Jagdausübung durch den Gebrauch von Hieb-, Stoß-, und Schusswaffen entstanden.

Explizit wird auch die Bogenjagd in den Bedingungen genannt und im Ausland versichert.

Mit dabei bei „Jagd & Hund“

Von den neuen Vorteilen profitieren fast alle Kunden der Gothaer automatisch durch die Innovationsklausel (Einzelverträge ab 4 / 2010).

Jäger, die sich relativ früh im Jagdjahr über einen Wechsel informieren wollen, können den direkten Kontakt mit der Gothaer Fachabteilung Jagd und Wald auch auf der Messe „Jagd und Hund“ in Dortmund (9. - 14.Februar 2016 / Halle 7 Stand B12) suchen. Die Experten bieten gerne eine Überprüfung des eigenen Versicherungsschutzes sowie umfassende Information über die Neuerungen der Gothaer Jagd-Haftplicht an.

Ihr Ansprechpartner

Katharina Bartsch
Presse und Unternehmenskommunikation
Telefon: 0221/ 308-34562,
Telefax: 0221/ 308-34530

Gothaer Konzern
Gothaer Allee 1,
50969 Köln

Über die Gothaer

Der Gothaer Konzern ist mit 4,45 Mrd. Euro Beitragseinnahmen und rund 3,5 Mio. versicherten Mitgliedern eines der größten deutschen Versicherungsunternehmen. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden.

top